Klassische Massage

 

Unter dem Begriff "Massage" versteht man eine mechanische, meist manuelle Beeinflussung der Haut, des tieferliegenden Gewebes und der Muskulatur. Die klassische Massage ist die am häufigsten angewendete Form der Massage und wird überwiegend zur Vorbeugung und Behandlung von Erkrankungen des Bewegungsapparats eingesetzt.

 

Bei der klassischen Massage werden mit den Händen Druck- und Zugreize auf Gewebe und Muskeln ausgeübt. Die Berührungen haben zum einen eine direkte körperliche Wirkung, in dem sie verkrampfte Muskulatur dehnen und entspannen, die lokale Durchblutung steigern und den Zellstoffwechsel anregen. Dadurch werden auch Schmerzen, die durch Verspannungen entstehen, beseitigt. Zum anderen übt die Massage einen positiven Einfluss auf den Herzschlag, den Blutdruck, die Atmung und die Verdauung aus und fördert so die Entspannung und das Wohlbefinden.

 

„Wie jeder Mensch instinktiv eine geschwollene und deshalb schmerzende oder gestoßene Stelle seines Körpers reibt oder drückt und so versucht, den durch die Spannung verursachten Schmerz zu mindern, so wird dieses instinktive Mittel wohl auch als Heilmittel zu allen Zeiten angewandt worden sein.“

 – Franz Kirchberg: Handbuch der Massage und Heilgymnastik (1926)

 


Professionelle Sportmassage


DORN - Therapie

 

Sehr viele Leute leiden unter chronischen Schmerzen, vor allem im Rücken- und Gesässbereich, teils mit Ausstrahlungen bis in die Beine. Nur zu oft gibt es ausser Schmerzmitteln keine wirksame Alternative. Dabei gäbe es sie seit Jahren auch in der Schweiz, die DORN- Therapie.

 

Der DORN- Therapeut kann durch Abtasten verdrehte Wirbel erkennen und diese unter Mithilfe des Patienten , der sich entsprechend bewegen muss, in die richtige Position bringen. Die Therapie ist absolut ruckfrei und kaum schmerzhaft! Kommt ein Patient innerhalb weniger Tage nach einem plötzlichen Schmerz- Eintritt zur DORN- Behandlung, genügen meist eine bis zwei Behandlungen bis der Schmerz dauerhaft wegbleibt. Bestehen Fehlstellungen schon länger, können mehrere Behandlungen nötig sein bis die Muskulatur wieder an die richtige Stellung angepasst ist. Eine DORN- Behandlung kann aber nur dann wirklich zur Schmerzfreiheit führen, wenn der Patient seine Selbsthilfe- Übungen über einen gewissen Zeitraum täglich durchführt.         

"Manchmal wäre es günstig, man würde, ehe man einen Herzschrittmacher rein macht, erst einmal den zweiten Brustwirbel reinmachen." (Dieter Dorn)



Triggerpunkt - Therapie

 

Die Triggerpunkttherapie hat als Ziel die Beseitigung von Schmerzen sogenannter myofaszialer Triggerpunkte. Diese sind lokal begrenzte Muskelverhärtungen in der Skelettmuskulatur, die lokal druckempfindlich sind und von denen übertragene Schmerzen ausgehen können. Rund 80 - 90% der Schmerzsyndrome sind auf derartige Muskelverhärtungen zurückzuführen.


Hauptstrasse 19, 3422 Kirchberg

Tel: 078/ 769 82 79